24.08.2015

Fussballstudie 2015: Borussia Dortmund lässt die Ligakonkurrenz in Sachen Markenwahrnehmung erneut hinter sich!

Fussballstudie_2015_197x271.jpgDer Aufbau und die Pflege einer starken Vereinsmarke nimmt für die Fußball-Bundesligisten im Wettbewerb um bestehende Marktpotenziale eine immer wichtiger werdende Bedeutung ein. Borussia Dortmund ist es hierbei in den zurückliegenden Jahren gelungen, sich ein ausgesprochen positives Markenbild des Vereins in der öffentlichen Wahrnehmung zu erarbeiten. Trotz der sportlich enttäuschenden zurückliegenden Spielzeit und dem Ende der Ära Klopp vermag sich Borussia Dortmund gegenwärtig erneut hinsichtlich der Markenwahrnehmung gegenüber der Ligakonkurrenz durchzusetzen, wie die Ergebnisse unserer aktuellen Fußballstudie zeigen.

Seit der abgewendeten Vereinsinsolvenz erschien die gesamte sportliche und wirtschaftliche Entwicklung von Borussia Dortmund in den zurückliegenden Jahren wie eine ausnahmslose Erfolgsgeschichte. Begleitet von einer sehr positiven Gesamtentwicklung des Vereins vermochte sich Borussia Dortmund im Zuge eines professionellen Markenmanagements ein ausgesprochen positives Vereinsmarkenbild in der öffentlichen Wahrnehmung aufzubauen und dokumentiert durch die Ergebnisse der Fußballstudie als stärkste Vereinsmarke der Fußball-Bundesliga zu positionieren. Die sportlich enttäuschend verlaufende zurückliegende Spielzeit und das Ende der Ära Jürgen Klopp stellen jedoch einen ersten Gradmesser dar, ob das aufgebaute Vereinsimage von nachhaltigem Bestand sein kann.
Wie in diesem Zusammenhang die Ergebnisse der diesjährigen Fußballstudie belegen, konnte sich Borussia Dortmund in den zurückliegenden Jahren ein solides Markenfundament aufbauen, das sich als weitgehend robust gegenüber den negativen sportlichen Entwicklungen in der zurückliegenden Spielzeit zeigt. Im Vergleich zu den Vorjahresergebnissen muss Borussia Dortmund zwar aktuell in dem gebildeten Markenindex leichte Verluste verzeichnen, jedoch stellt Borussia Dortmund nach wie vor die stärkste Vereinsmarke der Fußball-Bundesliga dar. Ärgster Verfolger von Borussia Dortmund im Vereinsmarkenranking ist gegenwärtig Borussia Mönchengladbach. Wie kaum ein anderer Bundesligaverein konnte sich Borussia Mönchengladbach in den zurückliegenden Jahren auf und neben dem Platz positiv fortentwickeln. Der Verein zählt nunmehr nicht allein unter sportlichen Gesichtspunkten, sondern auch in der öffentlichen Wahrnehmung als Vereinsmarke zu den „Top-Adressen“ im deutschen Profi-Fußball. Nahezu gleichauf mit Borussia Mönchengladbach positioniert sich der FC Bayern München im Vereinsmarkenranking. Der deutsche Rekordmeister verfügt über die höchste Vereinsbekanntheit und erzielt auch im Hinblick auf die Indikatoren der Markeneinstellung als „sehr guter Verein“ und als „sehr attraktiver Verein“ hohe Zustimmungswerte, jedoch verfügt der FC Bayern München lediglich vor RasenBallsport Leipzig über den zweitniedrigsten Sympathiewert sämtlicher 36 Fußball-Bundesligisten. Die starke Polarisierung der Münchener Bayern verwehrt somit derzeitig ein besseres Abschneiden im Vereinsmarkenranking.

Ausführliche Ergebnisse zu der Vereinsmarkenwahrnehmung sämtlicher 36 Vereine der ersten und zweiten Fußball-Bundesliga finden sich in der Studie „Fußballstudie 2015 – Die Markenlandschaft der Fußball-Bundesliga“, die Sie unter dem nachfolgendem Link online abrufen können:

Download Fußballstudie 2015

Literaturangabe: Fußballstudie 2015 – Die Markenlandschaft der Fußball-Bundesliga,
in: Arbeitspapiere des Instituts für Automobilwirtschaft und Industrielle Produktion, Technische Universität Braunschweig.

Autoren: David Woisetschläger, Christof Backhaus, Jan Dreisbach und Marc Schnöring